Heinz-Josef Thuneke

Vorstandsvorsitzender

Kontakt:
thuneke@bioland-stiftung.org

Heinz-Josef Thuneke wurde 1952 als zweites von fünf Kindern auf einem kleinen Bauernhof im westfälischen Hamm geboren.
Er bewirtschaftet ihn seit 1984 als Bioland Betrieb und ist 2015 Imker. Von 1966 bis 1973 war er bei der Deutschen Bundespost beschäftigt, erwarb im Rahmen des „Zweiten Bildungsweges“ die Fachhochschulreife und nahm danach ein Studium an der Fachhochschule Dortmund auf, das er als Betriebswirt (grad.) abschloss. Darauf folgend studierte er an der Universität Bielefeld Soziologie und erwarb den Abschluss Diplom-Soziologe. Von 1981 bis 1984 wirkte er an der TU Berlin in Projekten zur „Humanisierung der Arbeitswelt“ mit und wechselte 1985 in den Bereich des Ökologischen Landbaus.

Dort trat er eine Stelle als Vermarktungsberater beim Bioland Landesverband NRW an und wechselte 1986 in die Position der Geschäftsführung. 2007 wurde er in das Amt des hauptamtlichen Landesvorsitzenden gewählt und wirkte in dieser Position bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2017.

Er wirkte in diversen Organisationen und Gremien des Ökologischen Landbaus mit. So war er u.a. von 1993 bis 1997 Mitglied des Vorstandes der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AGÖL). Von 1997 bis 2006 war er Mitglied des Aufsichtsrates des Bioland-Verbandes und danach bis 2011 Mitglied des Bioland Präsidiums. Von 2014 bis 2016 war er Vorsitzender der Landesvereinigung Ökologischer Landbau Nordrhein-Westfalen e.V.

„Der Ökolandbau ist ein fantastischer Weg für die Lösung vieler Umwelt– und Gesundheitsprobleme. Mit der Bioland-Stiftung geben wir vielen Menschen, der ganzen Gesellschaft, die Möglichkeit, daran mitzuwirken.“

Susanne Horn

Stiftungsvorstand

Kontakt:
horn@bioland-stiftung.org

Die gebürtige Oberpfälzerin Susanne Horn ist seit ihrer Kindheit vertraut mit der ökologischen Landwirtschaft, denn sie wuchs auf einem Bio-Bauernhof auf.

In die Bio-Branche kam sie dennoch als Quereinsteigerin, denn nach ihrem Betriebswirtschaftsstudium war Susanne Horn zunächst für Audi und anschließend für einen Immobilienentwickler tätig. Als sie die Nachfolge von Dr. Franz Ehrnsperger in der Geschäftsführung der Neumarkter Lammsbräu antrat, wurde Susanne Horn eine der wenigen weiblichen Führungskräfte in einer von Männern dominierten Branche.

Zehn Jahre lang leitete sie die mittelständische Bio-Brauerei, die sich in dieser Zeit als Marktführer etablierte. In derselben Dekade verstärkte das Unternehmen darüber hinaus seine Aktivitäten im Arten-, Boden- und Wasserschutz und engagierte sich zunehmend für Forschung und Umweltbildung. Ab Frühjahr 2019 leitet Susanne Horn die Regensburger Brauerei Bischofshof. Die Stiftungsbrauerei, die unter anderem das bekannte Weltenburger Klosterbier herstellt, ist bekannt für ihr soziales und nachhaltiges Engagement.

Für Bioland engagiert sich Susanne Horn seit 2010 unter anderem als Vorsitzende des Herstellerbeirats. Darüber hinaus ist sie im Vorstand der Assoziation für ökologische Lebensmittelhersteller (Aöl).

„Wenn die ökologische Lebensmittelwirtschaft auch in der Zukunft den Takt angeben will, müssen wir jetzt weitere Schritte tun. Dafür braucht es die Bioland-Stiftung und unser Engagement.“

Paul Söbbeke

Stiftungsvorstand

Kontakt:
soebbeke@bioland-stiftung.org

Paul Söbbeke wurde 1953 als zweites von drei Kindern in Gronau-Epe geboren.

Nach dem Abitur schloss sich eine milchwirtschaftliche Ausbildung in mehreren Molkereibetrieben mit dem Abschluss Molkereimeister und ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss Diplom Kaufmann an. 1978 übernahm er den elterlichen Molkereibetrieb Gebr. Rogge. 1988 gründete er die Biomolkerei Söbbeke.

Mit deren Einführung der braunen Mehrwegflasche begann die Erfolgsgeschichte des Mehrwegsystems für Milchprodukte. Die Erfindung des ersten Fruchtjoghurts ohne Aromazusätze und weniger Zucker revolutionierte den Joghurtmarkt. 1995 erfolgte der Einstieg in den Käsemarkt mit der Gründung der Dorfkäserei in Rosendahl. Zusammen mit der Tochter Ann-Paulin, ebenfalls Molkereimeisterin, wurde 2014 die Hafenkäserei in Münster errichtet, wodurch neue Akzente in der regionalen, handwerklichen Käseherstellung gesetzt wurden.

Neben den betrieblichen Aufgaben engagiert sich Paul Söbbeke ehrenamtlich in berufsständischen Organisationen und Verbänden. Als Gründungsvorstand des Bundes der Ökologischen Lebensmittelwirtschaft ( BÖLW ) wurde die politisch gewollte Agrarwende in der Praxis umgesetzt und bis zum aktuellen Stand vorangetrieben. Nun gilt es, das Werk der Pioniere im Rahmen der Bioland Stiftung für nachfolgende Generationen weiter zu entwickeln.

„Als Bio-Pionier will ich mich für eine enkeltaugliche Land- und Ernährungswirtschaft engagieren.“

Sepp Braun

Kontakt:
braun@bioland-stiftung.org

Sepp Braun wurde 1959 in Freising geboren und wuchs zusammen mit seinen 5 Geschwistern auf dem elterlichen Milchviehbetrieb auf.

1982, nach seiner landwirtschaftlichen Lehre und Winterschule, übernahm er mit seiner Frau Irene den Betrieb.

In den 1980er Jahren war er in der bayerischen Jungbauernschaft sehr aktiv und dortige Auseinandersetzungen mit der Katholischen Landjugendbewegung brachten ihn zur Betriebsumstellung auf Biolandbau. Seit1988 wirtschaftet er nach den Bioland Richtlinien und entwickelt seinen Betrieb stets weiter, um nachhaltig und im Kreislauf zu wirtschaften. Die Bodenfruchtbarkeit steht dabei immer im Vordergrund.
Die Nähe zur Hochschule in Weihenstephan führte schon früh zum Austausch mit Wissenschaftlern, sodass schon viele Diplomarbeiten und einige Promotionen auf seinem Hof geschrieben wurden.

Neben seinem Betrieb engagiert er sich seit 1991 ehrenamtlich in verschiedenen Gremien von Bioland, vom Landesvorstand bis zum Präsidium. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt dabei in der Bildung und Forschung.

„Aus Verantwortung für die Schöpfung möchte ich gemeinsam mit unseren Biobäuerinnen und –Bauern, Partnern und engagierten Mitmenschen mithelfen der Mutter Erde und uns Menschen eine lebenswerte Zukunft zu erhalten.“

Thomas Fisel

Stiftungsvorstand

Kontakt:
fisel@bioland-stiftung.org

Thomas Fisel wurde 1962 in Riedlingen/ Baden Württemberg geboren und lebt heute mit seiner Frau und seinem Sohn in Stadtbergen bei Augsburg.

Nach seinem Studium der Agrarwissenschaften in Weihenstephan war er von 1990 bis 2000 als Berater und ab 1994 Geschäftsführer der Bioland Beratung in Bayern tätig. In dieser Zeit brachte er auch eine der ersten deutschen Ökokontrollstellen zur Zulassung. Später leitete er nochmals für knapp zwei Jahre den Bereich Beratung und Bildung des Bioland e.V. auf Bundesebene.

In seinem beruflichen Handeln beschäftigte ihn immer die Frage, wie aus dem (meist vorhandenen) Wissen der Menschen sinnvolles und zielgerichtetes Handeln entsteht und wie dieser Prozess unterstützt und begleitet werden kann.

Nach entsprechenden Weiterbildungen machte er sich im Jahr 2000 als Organisationsberater, Trainer und systemischer Coach selbständig. Er berät Kunden in Land- und Lebensmittelwirtschaft und leitet Seminare und Workshops vor allem in den Bereichen Kommunikation, Führung und Strategie. Außerdem ist er Projektleiter des Traineeprogramm Ökologischer Landbau im Auftrag der FiBL Projekte GmbH.

„Ich will dazu beitragen, dass die Biobranche ihrer Pionierrolle auch in Zukunft gerecht wird!“